Die richtige Teichpumpe – Das macht den Unterschied


Quelle:
Pixabay
Die richtige Teichpumpe – Das macht den Unterschied

Die Technik hinter einem optisch ansprechenden und vor allem gesunden Teich ist oft vielseitiger, als man vorher annehmen würde. Der richtige Teichschlammsauger ist hier wichtig. Aus verschiedenen Gründen ist aber auch eine gut funktionierende Teichpumpe sehr empfehlenswert, um das eigene Gewässer gesund zu erhalten und vor dem Kippen zu schützen. Welche Funktionen hat eine Pumpe im Teich aber wirklich? Worauf sollte man beim Kauf einer Teichpumpe unbedingt achten? Hier erfahren Sie alle wichtigen Informationen zu Teichpumpen.

Vorteile einer Teichpumpe in der Praxis

Gerade bei kleinen Teichen passiert es schnell, dass das Wasser fault und damit kippt. Ist dann noch Sonnenschein, der auf das Gewässer einwirkt, passiert es besonders schnell. Nutzt man eine Teichpumpe, kann man die Auswirkungen von zum Beispiel starkem Sonnenschein nicht gänzlich kompensieren. Nutzt man eine Teichpumpe, kann man aber verhindern, dass das Wasser steht und sich so zu leicht aufheizt. Der Sauerstoff im Wasser wird so besser verteilt, was sich auch positiv für eventuelle Fische im Teiche auswirkt.

Die Auswahl an Teichpumpen ist groß. Nicht zuletzt haben viele Modelle auch Filter, mit denen Schmutzpartikel herausgefischt werden können. Verschiedene Pumpen im Vergleich zu betrachten kann besonders dann hilfreich sein, wenn man nicht bereits ein konkretes Modell im Fokus hat.

Preisniveau bei Teichpumpen

Ganz ähnlich wie bei Teichschlammsaugern sind die Preise auch bei klassischen Teichpumpen in den vergangenen Jahrzehnten stark gefallen. Modelle gibt es heute bereits für weniger als 100 Euro. Sogar Modelle, die einen Bachlauf nachahmen, findet man bereits für ungefähr 60 Euro. Besonders günstig sind zusätzliche Pumpen, zum Beispiel für etwaige Springbrunnen im Teich. Sie gibt es bereits für weniger als 30 Euros zu kaufen.

Es ist also ganz offensichtlich zu sehen, dass richtige Teichpflege nicht nur für Menschen mit großem Portemonnaie ist. Vielmehr kommt es darauf an, die eigene Teichpumpe richtig zu platzieren und den Teich regelmäßig zu pflegen. Natürlich hängt der zeitliche Aufwand auch davon ab, wo der Standort eigentlich ist. Ist der Teich zum Beispiel unter Bäumen und Büschen gelegen, kann man davon ausgehen, dass der Pflegeaufwand weit größer sein wird. Gibt es keine Gewächse nahe des Teichs, wird man weit seltener Arbeit für den Teich zu erledigen haben.

Brauche ich überhaupt eine Pumpe für meinen Teich?

Das lässt sich schwer in einem Satz beantworten. Schließlich kommt es darauf an, welche Art von Teich Sie im eigenen Garten haben. Besitzen Sie zum Beispiel einen reinen Pflanzenteich, kann man unter Umständen auch ohne Pumpe arbeiten. Für die meisten Teichbesitzer ist das aber nicht der Fall. Denn wenn man einen Teich mit Fischen hat, ist eine Pumpe quasi Pflicht. Der Grund ist, dass die Tiere im Wasser dafür sorgen, dass der Teich sehr schnell verschmutzt und übersättigt ist. Die Folge ist, dass dann besonders kleine Teiche schnell kippen. Sogar wenn Sie mit einem leistungsfähigen Teichschlammsauger ausgestattet sind, sollten Sie auf eine solide Teichpumpe setzen.

Besonders wenn man einen Schwimmteich im eigenen Grün hat, wird die Teichpflege überhaupt komplexer. Schließlich muss der Teich weit hygienischer sein, als wenn er nur der Optik dient.

Was sollte beim Kauf unbedingt beachtet werden?

Besonders wichtig ist es, dass die Pumpe aus hochwertigen Materialien gemacht worden ist. Denn nur so kann sie über vielen Jahre der ständigen Nässe, Schmutz und Temperaturumschwungen gerecht werden. Oftmals sind gerade die besten Pumpen von Markenunternehmen. Wir empfehlen, auf eine Pumpe im Bereich 50 bis 100 Euro zu setzen. Hier ist das Preis-Leistungsverhältnis zumeist am Besten.

Nicht zuletzt für kleine Teiche ist eine günstige Teichpumpe dennoch empfehlenswert. Sobald man Erfahrung in der Pflege des eigenen Teichs hat, kann man immer noch auf eine sensible, teurere und hochwertigere Pumpe wechseln.